Frauen meistern Karriere und Haushalt

Die Frau von heute ist Geschäftsfrau, spielt Fußball und vertritt ihre Meinung selbstbewusst. Parallel kümmern sich Frauen im Beruf oft auch als Haupt-Person um Haushalt, und wenn vorhanden, Familie. Vor rund 50 Jahren sah das noch ganz anders aus. Einer der Knackpunkte bleibt aber nach wie vor die Gleichstellung, auch im Verdienst. Frauen im Beruf verdienen im Schnitt immer noch rund 20% weniger als Männer mit gleicher Qualifikation. Die Unterschiede im Gehalt von Männern und Frauen ist ein weltweites Phänomen und vermutlich in den veralteten Rollenbildern begründet.

Frauen an der Uni

An den Universitäten sind die Zahlen der weiblichen Studenten in den letzten Jahrzehnten stark gestiegen. Seit dem Jahr 2000 ist das Verhältnis von Männern und Frauen an Universitäten ausgeglichen. Den Unterschied stellt hierbei die Wahl der Fächer dar. Noch immer findet man in naturwissenschaftlichen und technischen Studiengängen deutlich mehr Männer als Frauen. Umgekehrt findet man deutlich mehr Frauen in den Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Psychologie und Sprachwissenschaften. Dies könnte natürlich an den unterschiedlichen Interessen und Veranlagungen liegen oder aber daran, dass viele Frauen sich unterbewusst immer noch nicht trauen in einer vermeintlichen Männerdomäne mitzumischen, weil sie glauben nicht gut genug zu sein.  

FUN FACT

Wenn man glaubt, etwas nicht zu können, schneidet man auch schlecht ab beim Versuch, es trotzdem zu tun. Das ergab ein Experiment von Claude Steele aus dem Jahr 1999. Er und seine Gruppe aus Stanford hatten Männern und Frauen Mathematikaufgaben gegeben. Wenn man den Test ohne jede Vorbemerkung auf die Probanden losließ, waren die Männer eindeutig besser. Um zu testen, ob Vorurteile eine Rolle spielen, gaben sie den Teilnehmenden die Info, dass ja bekanntlich Männer besser anspruchsvolle mathematische Aufgaben lösen können als Frauen. Das anschließende Ergebnis des Tests bestätigte dieses Vorurteil deutlich.

Danach änderten sie die Taktik, indem sie einer anderen Vergleichsgruppe erklärten, dass bekanntlich keine geschlechtsspezifischen Unterschiede in Bezug auf Mathematik vorhanden seien. Plötzlich änderte sich auch das Ergebnis:  Frauen und Männer schnitten gleich ab!

Marburger Forscherinnen gingen den umgekehrten Weg und erzählten allen Probanden vor dem Test, dass ja bekanntlich Frauen besser im Lösen von mathematischen Aufgaben seien. Das Ergebnis war überraschend, denn jetzt wurden die Männer noch besser. Scheinbar fühlten sich die Männer herausgefordert und strengten sich besonders an.

Was sagt uns das? Der Glaube versetzt Berge!

Übrigens, Frauen im Beruf sind geschichtlich betrachtet noch nicht so lange üblich: Noch bis 1977(!) war es sogar per Gesetz dem Ehemann vorbehalten, den Wunsch seiner Frau, arbeiten zu gehen, zu verweigern. Für die Entwicklung der Frauenrechte war es also ein wahnsinniger Schritt nach vorne, dass sich Frauen im Beruf verwirklichen dürfen.

Wir bei S&you stehen für Gleichberechtigung und Chancengleichheit. Wir unterstützen Frauen und Männer gleichrangig bei der Verwirklichung Ihrer Karriereziele und freuen uns, wenn Sie bei Fragen und Anregungen auf uns zukommen.

Das Mathe-Experiment

Wenn man glaubt, etwas nicht zu können, schneidet man auch schlecht ab beim Versuch, es trotzdem zu tun.

S&you Frau

In anderen
Themenfeldern
stöbern